60er Jahre

Mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga Potsdam im Jahr 1962 schaffte Stahl Hennigsdorf den Aufstieg in die drittklassige II. DDR-Liga. Nach deren Auflösung im darauf folgenden Jahr verschwand Stahl wieder ein knappes Jahrzehnt im regionalen Bereich des Bezirkes Potsdam.

Der damaligen dritthöchsten Spielklasse der DDR, der II.DDR-Liga, gehörte Motor Hennigsdorf bis zu deren Auflösung im Jahr 1963 an. Mitte der Sechziger schaffte Motor den Aufstieg in die DDR-Liga und gehörte ihr 1965/66 bis 1968/69 an.


Motor Hennigsdorf-Schüler 1966 (Kreismeister)

hinten v.l.: B. Krajewski, Kiedrowitz, Kittel, Tometzek ,Kahl, Schiewe, Betreuer G. Krajewski vorn v.l.: Müller, R. Magdanz, Nasedy, Skiba, Gnewekow



Bezirksmeister Motor Hennigsdorf 1964

hinten v.l. n. r.: Trainer Schneider, N.Hank, W.Schulze, J.Merkel, H.J.Bayer, W.Busch, H.Matelowski, K.Röstel, Betreuer F.Walde vorne v.l. n. r.: R.Malanowski, J.Ziepke, P.Lehrach, J.Kohlsdorf


BSG STAHL Hennigsdorf

hinten v.l. n. r.: Paepke, Falkowski, Lapschinski, Kussauer, Scholtissek, Bittner, Richter, Paepke vorne v.l. n. r.: Dose, Blochel, Feigel



1968 - Stahl Hennigsdorf macht einen Ausflug nach Vessely (CSSR)

Ein Duell vor vollem Haus, Motor Hennigsdorf - Stahl Hennigsdorf im Jahre 1965.

BSG STAHL Hennigsdorf v.l. n. r.: G.Falkowski, W.Blochel, W.Richter, M.Paepke, K.Paepke, P.Kussauer, ?, G.Temme, T.Dose, ?, H.Valentin


Mannschaftsfoto 1966 BSG STAHL Hennigsdorf

v.l. n. r.: H.Richter, W.Lang, He.Richter, W.Herlitzschke, E.Kurth, W.Richter, H.Valentin, K.Papies, F.Schröder, G.Falkowski, K.Feigel


Herrentag


Beim Hennigsdorfer Fußball war es lange Zeit Tradition, das die Männer am Herrentag mit Ihren Frauen Kleider und Rollen tauschten. (Hier bei der BSG Stahl Hennigsdorf). So lief dann die weibliche Elf zum Spiel auf , während die Herren der Gilde versuchten das beste Kleid für den Ausgang zu finden.










0 Ansichten

© 1998 - 2018 FC 98 HENNIGSDORF E.V. ALL RIGHTS RESERVED