90er Jahre

In den turbulenten 90ern nach der Wendezeit gab es viele Veränderungen im Hennigsdorfer Fussball. Stahl Hennigsdorf spielte zur Wendezeit in der NOFV-Liga sowie in der Saison 1991/92 noch eine Spielzeit in der Oberliga Nordost. In der Folgezeit verschwand der jetzt in FC Stahl umbenannte Verein (nachdem man sich aus der Oberliga zurückzog) recht schnell in der Versenkung. 1996 gelang noch einmal der Aufstieg in die Landesliga.

Analog zum Lokalrivalen Stahl verschwand auch Motor Hennigsdorf nach der Wende aus dem höherklassigen Fußball. 1994 gelang der Aufstieg in die Verbandsliga Brandenburg.

Dann der große Augenblick, 1998 fusionierten die beiden Vereine zum FC 98 Hennigsdorf und spielten in der Verbandsliga Brandenburg. Der Landesligaplatz von Stahl Hennigsdorf wurde durch die zweite Mannschaft des FC 98 Hennigsdorf besetzt.


FC Stahl Hennigsdorf angetreten zur letzten DDR-Liga-Saison 1990/91 in der Staffel A, als dem einzigen Vertreter des damaligen Bezirkes Potsdam.


Hintere Reihe v.l.: Fred Krohn, Kjell Wylezich, Michael Schulz, Ronny Dau, Ingolf Held, Raik Retschlag, Mike Wangerin

Mittlere Reihe v.l.: Dieter Heinrich (Mannschaftsleiter), Monika Dittmar (Physiotherapeutin), Dieter Dehne (Trainerassistent), Olaf Nabe, Mattias Senger, Dirk Heinrichs, Holger Bahra, Andreas Friese, Mario Falkowski, Dirk Morenz, Ingo Weniger (Trainer), Klaus-Jürgen Tittel (Geschäftsführer)

Vordere Reihe v.l.: Matthias Schmidtke, Karsten Merkel, Olaf Lenz, Jörg Mareck, Tino Hennig, Henry Treppschuh


Motor Hennigsdorf-Senioren 1996 (Kreismeister)

hinten v.l.: Czinskowski, R. Räthel, Höhne, Willbrand, Schiewe, Thies, K, Räthel vorn v.l.: Venohr, Wilhelm, Anders, Satkowski, Thiller, Fröhlich, Wetzel


Olympiastadion Berlin 1990

Zum Bundesligaspiel Hertha BSC Berlin gegen Bayer 05 Uerdingen am 08. Dezember 1990 standen sich die D-Juniorenmannschaften von Hertha BSC und dem FC Stahl Hennigsdorf im Vorspiel gegenüber. Als Schiedsrichter fungierte Horst Anders (Betreuer) vom FC Stahl Hennigsdorf, der den verhinderten Schiri vertrat. Für alle Beteiligten war schon das Spiel im Berliner Olympiastadion ein besonderes Erlebnis und die jungen Spieler sprechen heute noch oft davon.

Vordere Reihe: A.Laux, Th.Falkenberg 2.Reihe: Ch.Seidel, N.Toth, J.Tittel, A.Schneider. J.Berbig Stehend: K.Knütter, D.Schimkus, M.Böhl, K.Nastansky, L.Grote Hintere Reihe (Betreuer): H.J.Ball, H.Falkenberg, H.Anders




Ehemalige europäische Spitzenprofis stellten sich Hennigsdorfer Oldies

Gutbesuchte Tribüne des Stahl-Stadions anlässlich des Spiels Hennigsdorfer Oldies – Europa-Auswahl am 9. Mai 1992; v.l.: Bernd Förster (ehem. VfB Stuttgart), Walter Eschweiler (SR der Endrunde der Fußball-WM 1982), Helmut Pickel (Stahl Hennigsdorf)

Am 9. Mai 1992 hatte Stahl Hennigsdorf zu einem Fußballfest eingeladen. Der Wechsel der Stahl-Spieler Karsten Merkel und Fred Krohn 1991 zum ASV Hamburg-Bergedorf 85 machte es möglich mit Unterstützung des dortigen Sponsors eine Europaauswahl ehemaliger Profis und Nationalspieler nach Hennigsdorf zu holen. Durch die Annäherung von Stahl und Motor konnte eine Auswahl aus Oldies beider Vereine zusammengestellt werden, die sich den Promis stellte. Als Schiedsrichter fungierte der ebenfalls prominente Walter Eschweiler aus Bonn (89 Länderspiele und 286 Bundesligaspiele). Die 3600 Zuschauer im Stahl-Stadion sahen ein interessantes Spiel in dem die Europaauswahl dominierte und 7:1 gewann.

Europa-Auswahl: Dieter Burdenski (D), Alen Michaelsen (Dänemark), Bernd Förster (D), Bruno Pezzey (Österreich),Willy van de Kerkhof (Niederlande), Peter Nogly (D), Hans-Jürgen Dörner (D), Felix Magath (D), Asgeir Sigurvinsson (Island), René van de Kerkhof (Niederlande), Hans Müller (D), Joachim Streich (D), Marcel Raducanu (Rumänien), Ronald Worm (D)

Hennigsdorfer Oldies: Dieter Blochel, Joachim Anders, Detlef Venohr, Dieter Heinrich, Helmut Pickel, Hartmut Richter, Dieter Breyer, Klaus Höhne, Jürgen Görlitz, Bernd Gebes, Hans-Jürgen Merkel, Heinz Fabianek, Dietmar Schiewe, Lutz Schneider, Detlef Ziesel, Hartmut Falkenberg, Hans-Joachim Kittel

Die Tore schossen: R. v. d. Kerkhof (4), Worm (2), Streich und Görlitz





FC Stahl Hennigsdorf A-Junioren 1994

hinten v.l. n. r.: Trainer Heiko Schumann, Arndt Krüger, Norman Räthel, Karsten Redlingshöfer, Steffen Ruthenberg, Sirko Gronau, Ronny Herrman, Rene Rettschlag, Sam Fischer, Trainer Uwe Gabrecht vorne v.l. n. r.: Nico Tóth, Sascha Nagy, Jörn Tittel, Mirko Neumann, Alexander Laux, Stefan Kloß, Matthias Klatt



FC Stahl Hennigsdorf Regionalliga Nordost 1990/91

v.l.o. nach r.u.: Klaus-Jürgen Tittel (GF), Karsten Merkel, Ronny Dau, Karsten Winkel, Tino Hennig, Fred Krohn, Steffen Piehl, Olaf Naumann, Dieter Heinrich (ML), Ingo Weniger (Trainer) Holger Döbbel, Ingolf Held, Frank Siegert, Olaf Nabe, Michael Schulz, Mike Wangerin, Dieter Dehne (Trainerassistent), Matthias Schmidtke, Kjell Wylezich, Andreas Friese, Holger Bahra, Henry Treppschuh Dirk Morenz



BSG Motor Hennigsdorf II 1995/96

hinten v.l. n. r.: Dieter Erichsen, Uwe Göppert, Andreas Brudek, Uwe Thiller, Christian Peise, Hartmut Wolf, Olchmann, Matthias Schieck, Daniel Künzel, Torsten Sigmund, ? , Burkhard Gnewikow vorne v.l. n. r.: Daniel Kraatz, ? ,Thorsten Magdanz , Roger Krüger, Volker Behnert, Sören Pröhl, Bachmann



Motor im Heimspiel gegen Eintracht Oranienburg

Links=Erik Gössel, Tor=Roger Krüger, Nr.3=Klaus Räthel, Rechts=Uwe Reinhold Zeitpunkt wahrscheinlich 1991-1992


482 Ansichten

© 1998 - 2018 FC 98 HENNIGSDORF E.V. ALL RIGHTS RESERVED